Fehler Tunnelverbindung fehlgeschlagen: So beheben Sie das Problem



Aktualisiert August 2022: Erhalten Sie keine Fehlermeldungen mehr und verlangsamen Sie Ihr System mit unserem Optimierungstool. Hol es dir jetzt unter diesen Link
  1. Downloaden und installieren Sie das Reparaturtool hier.
  2. Lassen Sie Ihren Computer scannen.
  3. Das Tool wird dann deinen Computer reparieren.

Wenn Sie die Fehlermeldung „Tunnelverbindung fehlgeschlagen“ sehen, machen Sie sich keine Sorgen – Sie sind nicht allein! Dies ist ein häufiges Problem, das viele Menschen haben, und es gibt einige Möglichkeiten, es zu beheben. In diesem Blogbeitrag werden wir die verschiedenen Möglichkeiten diskutieren, dieses Problem zu beheben und Ihre Tunnelverbindung wieder ordnungsgemäß zum Laufen zu bringen.

Was bedeutet „Tunnelverbindung fehlgeschlagen“?

Wenn Sie eine Webseite in Chrome oder einem anderen Browser öffnen, sendet Ihr Browser eine HTTP-Anfrage, um Kontakt mit dem Quellserver aufzunehmen, der die Webseite hostet. Wenn der Netzwerkadministrator oder Internetdienstanbieter die Browseranfrage blockiert, zeigt Chrome die Meldung ERR_TUNNEL_CONNECTION_FAILED an. Gibt an, dass auf die angeforderte Website nicht zugegriffen werden kann, da sie vorübergehend nicht verfügbar ist oder dauerhaft verschoben wurde.

Was verursacht den Fehler „Tunnelverbindung fehlgeschlagen“.

Bevor wir uns die Lösung für dieses Problem ansehen, müssen wir zunächst verstehen, was den Fehler „err_tunnel_connection_failed“ im Google Chrome-Browser verursacht. Kurz gesagt, es passiert, wenn Chrome keinen Tunnel zur gewünschten Website erstellt. Einfach ausgedrückt: Wenn Chrome keine Verbindung zum Internet herstellen kann, wird diese Fehlermeldung angezeigt.

Es gibt mehrere andere Probleme, die diese Fehlermeldung ebenfalls verursachen, z. B. DNS-Verbindungsprobleme, falsche Site-Domain, falsche Proxy-Einstellungen usw. In einigen Fällen kann dieser Fehler auch durch falsche Browserdaten und in Chrome gespeicherte Cookies verursacht werden. Sie müssen sich jedoch keine Sorgen um dieses Problem machen, da Sie diesen Fehler beheben können, indem Sie die folgenden Methoden befolgen.

So beheben Sie die Fehlermeldung „Tunnelverbindung fehlgeschlagen“.

Aktualisieren Sie Chrome auf die neueste Version

Wenn Sie eine ältere Version von Windows 10 verwenden, müssen Sie einige zusätzliche Schritte ausführen, um Chrome zu aktualisieren.

  1. Öffnen Sie zunächst das Chrome-Menü, indem Sie auf die drei vertikalen Punkte in der oberen rechten Ecke des Browsers klicken.
  2. Klicken Sie anschließend auf „Über Google Chrome“. Dadurch wird ein neuer Tab mit Informationen zu Ihrer aktuellen Version von Chrome sowie zu verfügbaren Updates geöffnet.
  3. Wenn ein Update verfügbar ist, wird es automatisch heruntergeladen. Sobald der Download abgeschlossen ist, werden Sie aufgefordert, Chrome neu zu starten, um die Installation des Updates abzuschließen.
  4. Nach dem Neustart wird die neueste Version von Chrome ausgeführt.


Update August 2022:

Sie können jetzt PC-Probleme verhindern, indem Sie dieses Tool verwenden, z. B. um Sie vor Dateiverlust und Malware zu schützen. Darüber hinaus ist es eine großartige Möglichkeit, Ihren Computer für maximale Leistung zu optimieren. Das Programm behebt mit Leichtigkeit häufig auftretende Fehler, die auf Windows-Systemen auftreten können – ohne stundenlange Fehlerbehebung, wenn Sie die perfekte Lösung zur Hand haben:

  • Schritt 1: Laden Sie das PC Repair & Optimizer Tool herunter (Windows 10, 8, 7, XP, Vista - Microsoft Gold-zertifiziert).
  • Schritt 2: Klicken Sie auf “Scan starten”, Um Windows-Registrierungsprobleme zu finden, die PC-Probleme verursachen könnten.
  • Schritt 3: Klicken Sie auf “Repariere alles”Um alle Probleme zu beheben.

herunterladen



Löschen Sie Ihre Browserdaten und den Cache

Es ist wichtig, Ihre Browserdaten und Ihren Cache regelmäßig zu löschen, um sicherzustellen, dass Sie die aktuellste Version der Websites sehen, und um Ihre Browsergeschwindigkeit zu verbessern. Hier ist eine schnelle und einfache Anleitung, wie Sie dies in Google Chrome tun können:

  1. Klicken Sie in der oberen rechten Ecke des Chrome-Fensters auf das Symbol mit den drei vertikalen Punkten.
  2. Wählen Sie im Dropdown-Menü „Weitere Tools“ und dann „Browserdaten löschen“.
  3. Ein neues Fenster wird angezeigt. Wählen Sie im Dropdown-Menü „Zeitbereich“ aus, wie weit zurück Sie Daten löschen möchten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wählen Sie „Gesamte Zeit“.
  4. Entscheiden Sie als Nächstes, welche Arten von Daten Sie löschen möchten, indem Sie die entsprechenden Kästchen markieren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, überprüfen Sie einfach alle.
  5. Wenn Sie mit Ihrer Auswahl fertig sind, klicken Sie auf „Daten löschen“. Je nach Datenvolumen kann dies einige Minuten dauern.

Jetzt sind Ihre Browserdaten und Ihr Cache gelöscht. Sie können beruhigt weiter surfen, da Sie wissen, dass alles auf dem neuesten Stand ist.

Chrome-Einstellungen zurücksetzen

  1. Klicken Sie in der oberen rechten Ecke des Chrome-Fensters auf das Menüsymbol (drei vertikale Punkte).
  2. Wählen Sie „Einstellungen“ aus dem Dropdown-Menü.
  3. Klicken Sie unten auf der Seite auf den Link „Erweitert“.
  4. Scrollen Sie nach unten zum Abschnitt „Zurücksetzen und bereinigen“ und klicken Sie auf „Einstellungen auf ihre ursprünglichen Standardwerte zurücksetzen“.
  5. Klicken Sie im angezeigten Bestätigungsdialogfeld auf „Einstellungen zurücksetzen“.

Das ist alles dazu. Sobald Sie Ihre Chrome-Einstellungen zurückgesetzt haben, surfen Sie im Handumdrehen wieder wie gewohnt.

Deaktivieren Sie die Proxy-Einstellungen

Windows 10 bietet eine integrierte Möglichkeit zum Deaktivieren von Proxy-Einstellungen. Dies ist eine schnelle und einfache Möglichkeit, den Proxyserver auszuschalten, ohne die Browsereinstellungen durchgehen zu müssen. Hier ist wie:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + R auf Ihrer Tastatur, um das Dialogfeld Ausführen zu öffnen.
  2. Geben Sie „inetcpl.cpl“ ein und drücken Sie die Eingabetaste. Dadurch wird das Dialogfeld Interneteigenschaften geöffnet.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Verbindungen auf die Schaltfläche LAN-Einstellungen.
  4. Deaktivieren Sie unter Proxyserver das Kontrollkästchen neben „Proxyserver für Ihr LAN verwenden“.
  5. Klicken Sie zweimal auf OK, um Ihre Änderungen zu speichern und die Dialogfelder zu schließen.

Jetzt, da Sie wissen, wie Sie die Proxy-Einstellungen in Windows 10 deaktivieren, können Sie im Internet surfen, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, dass Ihre Verbindung über einen Proxy-Server geleitet wird.

Deaktivieren Sie Antivirus

Hier sind die Schritte, die Sie befolgen müssen, um Antivirus unter Windows 10 zu deaktivieren:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol Ihres Antivirenprogramms in der Taskleiste.
  2. Klicken Sie auf „Deaktivieren“.
  3. Geben Sie Ihr Passwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
  4. OK klicken."
  5. Ihr Antivirenprogramm wird nun deaktiviert. Sie können es wieder aktivieren, indem Sie die gleichen Schritte ausführen und auf „Aktivieren“ klicken.


Expertentipp: Dieses Reparaturtool scannt die Repositorys und ersetzt beschädigte oder fehlende Dateien, wenn keine dieser Methoden funktioniert hat. Es funktioniert in den meisten Fällen gut, wenn das Problem auf eine Systembeschädigung zurückzuführen ist. Dieses Tool optimiert auch Ihr System, um die Leistung zu maximieren. Es kann per heruntergeladen werden Mit einem Klick hier

Häufig gestellte Fragen

Der Fehler Tunnelverbindung fehlgeschlagen ist ein Fehler, der auftreten kann, wenn versucht wird, eine Verbindung zu einem VPN- oder Proxyserver herzustellen. Dieser Fehler bedeutet normalerweise, dass der Server ausgefallen oder nicht verfügbar ist oder dass Ihre Verbindung nicht richtig konfiguriert ist.

Es gibt mehrere mögliche Ursachen für den Fehler Tunnelverbindung fehlgeschlagen. Dazu gehören Serverausfallzeiten, falsche Proxy- oder VPN-Einstellungen und Antiviren- oder Firewall-Software, die die Verbindung blockieren.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Fehler Tunnelverbindung fehlgeschlagen zu beheben. Dazu gehören das Löschen Ihrer Browserdaten und des Caches, das Zurücksetzen der Chrome-Einstellungen, das Deaktivieren von Proxy-Einstellungen und das Deaktivieren von Antivirensoftware.